Erklärung Vorschreibung

Ein Beispiel finden Sie als PDF zum Download – die dazupassende Beschriebung ist im Fließtext zu entnehmen.

Vorschreibung Seite 1

A – Die Kundennummer für Ihre Wohnung:
Sie erhalten eine separate Vorschreibung für Wohnung und Garage. Die Garage hat eine eigene Kundennummer (siehe F). Ihre Kundennummer bitte bei Anfragen griffbereit halten, da Ihre Daten mit dieser Nummer sofort aufgerufen werden können. Zudem bitte diese Nummer bei sämtlichen Zahlungen als Verwendungszweck anführen, da diese der Kundennummer zugeordnet werden.

B – Annuitätenblock für Mieter:
• Bankdarlehen, Wohnbauförderung: Die anteilige Annuität für die aufgenommenen Kredite zur Wohnraumschaffung.
• Eigenmittel GHS-Grund: anteilsmäßige Verzinsung der von der GHS zur Wohnraumschaffung eingesetzten Mittel
• Rücklage: Komponente lt. Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz
• Erh+Verb-Beitr.: der Erhaltungs- und Verbesserungsbeitrag wird zur Instandhaltung der gesamten Anlage bzw. zur Umsetzung größerer Sanierungen/Reparaturen, etc. eingezogen

C – Komponentenblock Betriebskosten:
• Betriebskosten: die geplanten Kosten für die gesamte Anlage, welche von allen Bestandnehmern zu tragen sind (zB. Versicherung, Grundsteuern, Reinigung, Hausbetreuung, Allgemeinstrom, etc.)
• Verwaltungskosten: die Kosten für die Hausverwaltung.
• Heizkosten: variabler Kostenfaktor – ergibt sich aus den geplanten x dem Prozentsatz Ihres tatsächlichen Verbrauches aus der letzten Abrechnung .
• Kaltwasser: variabler Kostenfaktor – ergibt sich aus den geplanten x dem Prozentsatz Ihres tatsächlichen Verbrauches aus der letzten Abrechnung .

D – Aufteilungsschlüssel:
Die angewendeten Aufteilungsschlüssel, nach denen die einzelnen angefallenen Kostenpositionen abgerechnet werden (in der Jahresabrechnung ersichtlich):
• Nutzfläche: die m²-Zahl der gesamten Anlage sowie Ihr Anteil
• Parifizierung: die im Grundbuch eingetragenen Nutzwerte lt. Gutachten der gesamten Anlage sowie Ihr Anteil
• Schlüssel Annuität: der Aufteilungsschlüssel für die Annuitätendienste – üblicherweise nach Nutzwerten. Ihr Anteil steht fest, der Gesamtanteil kann sich durch laufende Verkäufe von Wohnungen ändern, daher kein fester Wert angeführt.
• Schl. EM GHS: der Aufteilungsschlüssel für die Verzinsung der von der GHS eingesetzten Mittel. Angeführt ist der Basisbetrag zur Ermittlung Ihrer monatlichen Vorschreibung. Die Vorschreibung kann auch über Nutzwerte berechnet werden.

Vorschreibung Seite 2

E – Die Kundennummer für Ihren Abstellplatz
Sie erhalten eine separate Vorschreibung für Wohnung und Garage. Die Wohnung hat eine eigene Kundennummer (siehe B).

F – Gesamtübersicht über Ihre Vorschreibung
Da Wohnungen und Garagen meistens verknüpft sind, ist nur die Einzahlung der angeführten Gesamtvorschreibung unter Anführung der angegebenen Kundennummer (die Ihrer Wohnung) nötig.